vor. Die Ergebnisse zeigen, dass die END-Struktur

Die gerichtete Evolution ist eine leistungsfähige Methode, um neue Moleküle mit erwünschten Eigenschaften zu erzeugen. Bei der Entwicklung eines neuen Sensors zur Untersuchung Abercrombie Damen Daunenjacken von Protein-Protein-Wechselwirkungen haben Tafelmeyer et al. [1] berichten über eine clevere Strategie zur Entwicklung heterodimerer „Spaltproteine“ aus einem Monomer in dieser Ausgabe von Chemistry & amp; Biologie.
Wir leiten Ausdrücke für die Fernzoneneigenschaften von elektromagnetischen Strahlen ab, die von einer breiten Klasse teilkohärenter Quellen, nämlich solchen vom quasi-homogenen Typ, erzeugt werden. Wir verwenden diese Reziprozitätsbeziehungen, um die Intensitätsverteilung, den Kohärenzzustand und die Polarisationseigenschaften solcher Strahlen zu untersuchen.
Ergänzende Differenzsysteme sind eine Generalisierung von Differenzsätzen. Wir betrachten solche Verallgemeinerungen der Restedifferenzsätze. Eine unendliche Familie von Differenzsystemen erhält man, indem man die Vereinigung bestimmter Nebenklassen der Eth-Kräfte in F * q2 für Primzahlpotenzen = 4m + 3 bildet. Anwendungen zur Codierungstheorie werden gegeben.
Einfache Ausdrücke für die Erwartungswerte der kinetischen und potentiellen Energien werden für einen Dunham-Oszillator abgeleitet. Für niedrige Schwingungsniveaus unterscheiden sich diese nur geringfügig von den Ergebnissen, die unter Verwendung der semiklassischen Quantisierungsbedingung abgeleitet wurden, und führen zu einer verbesserten numerischen Übereinstimmung mit genauen Ergebnissen für H2.

Die Verhaltens-Audiogramme von zwei Katzen wurden bestimmt, um die oberen und unteren Hörgrenzen für die Katze zu bestimmen. Der Hörbereich der Katze für Klänge von 70 dB SPL reicht von 48 Hz bis 85 kHz und ist damit einer der breitesten Hörbereiche unter Säugetieren. Die Analyse legt nahe, dass Katzen erweitertes Hochfrequenzhören entwickelten, ohne das Niederfrequenz-Hörvermögen zu opfern.
Wir untersuchen das Problem der Approximation von komplexwertigen kontinuierlichen Funktionen für ein sehr allgemeines System von Restriktionen. Unsere Ergebnisse, einschließlich der Charakterisierungen, Einzigartigkeit und starken Einzigartigkeit, erweitern alle aktuellen Ergebnisse, die auf Smirnovs zurückzuführen sind.
Muscheln aus einer nicht kontaminierten Stelle wurden 21 Tage lang im Rainy River ausgesetzt. Polychlorierte Dibenzo-p-dioxine (PCDDs), die sich in Muschelgeweben ansammelten, zeigten, dass sie empfindliche Biomonitoren von PCDDs sind. Mehrere Quellen von PCDDs wurden identifiziert, darunter zwei Zellstoff- und Papierfabriken von Kraft, eine Holzabfalldeponie und eine Abercrombie Männer Kläranlage.
Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Untersuchung von expliziten 4-stufigen Runge-Kutta-Methoden vierter Ordnung, die quadratische Erhaltungssätze erhalten, wenn ihre Gewichte lösungsabhängig gemacht werden. Anwendung auf orthogonale und Hamilton-lineare Systeme und numerische Tests werden ebenfalls berichtet.

Es wird allgemein angenommen, dass Steroidhormone leicht über eine Plasmamembran in eine Zelle gelangen, die einmal mit löslichen Kernrezeptoren interagieren, aber jüngste Experimente haben die Bedeutung membrangebundener Rezeptoren bei der Vermittlung der Aktivität und des Metabolismus von Steroidhormonen gezeigt.

Durch die Erweiterung der negativ abhängigen (ND) Struktur, legt das Papier das Konzept der erweiterten negativen Abhängigkeit (END) vor. Die Ergebnisse zeigen, dass die END-Struktur keinen Einfluss auf das asymptotische Verhalten Air Max 95 Schuhe von exakten großen Abweichungen von Partialsummen und Zufallssummen für nicht gleich verteilte Zufallsvariablen auf (-∞, + ∞) (- ∞, + ∞) hat.
Wir analysieren die Struktur von Wittens Formulierung der freien Ramond-String-Feldtheorie und zeigen, dass sie äquivalent zu anderen Formulierungen ist. Wir stellen explizite Verbindungen zwischen ihren String-Feldern her. Es wird gezeigt, dass die etablierten Verbindungen alle Terme mit gemischten Massenstufen eliminieren.
Margaret Bodens Verstand als Maschine: Eine Geschichte der Kognitionswissenschaft ist eine meisterhafte und informative Geschichte von Computational Theorien der mentalen Operationen. Die relative Vernachlässigung der Forschung in Psychologie und Neurowissenschaften ergibt jedoch ein etwas irreführendes Bild der Kognitionswissenschaft, die Theorie und Experiment ideal kombiniert.